Ein historisches Hotel in Wolkenstein, das durch seine Modernität besticht

Hotelurlaub in den Dolomiten in Wolkenstein in Gröden

Die erste nachweisliche Erwähnung des Sternwirt in der Gemeinde La Bula geht auf das Jahr 1779 zurück.
Um 1990 erwarb die Familie von Vinzenz Demetz von Anton und Marianne Kasslater
die gesamte Liegenschaft bestehend aus dem alten Haus mit angeschlossener Taverne, einem kleinen Laden und einem Stall, und 1908 wurde das Hotel Stella an der Stelle errichtet, an der sich bereits seit vielen Jahren die Taverne La Bula befand.
1924 wurde die Scheune abgerissen, um das Hotel Zum Stern von Karl Demetz zu bauen (heute das Pizzeria-Restaurant La Bula), das erste Hotel in Wolkenstein in Gröden, das über eine Zentralheizung mit Warm- und Kaltwasser in allen Zimmern verfügte.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Hotel 1951 restauriert und erhielt jenes Aussehen, das in seinem historischen Teil noch heute besteht.

Der Flügel des Hotels, in dem die alte Taverne stand, wurde 1963 von Demez Vincenzo abgerissen und durch den neuen Teil des Hotels ersetzt, der noch heute existiert.
Vinzenz, Urgroßvater und Gründer

Vinzenz, Urgroßvater und Gründer

Carolina e Karl, Großeltern

Carolina e Karl, Großeltern

Franca e Vincenzo, Eltern

Franca e Vincenzo, Eltern

Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt, die komplette Renovierung des Hotels erfolgte jedoch 2022 durch die derzeitigen Nachkommen von Demez Vincenzo, Karl und Mariagrazia. Im Zuge dieser Arbeiten wurden Teile des Gebäudes abgerissen und weitere Außenbereiche sowie das Hotelinnere modernisiert.